Eindeutig Zweideutig II

Die ungleichen Paare müssen gefunden werden. Immer zwei Bilder teilen sich denselben Namen. Querdenker mit gutem Gedächtnis kommen hier zum Zug.

eindeutig_zweideutig_660399_c.jpg

Memospiel für Fortgeschrittene! Da beißt der Boxer den Boxer ins Bein.

Kann man auf dem Kopf tragen oder in den Obstsalat schnippeln: Wörter mit doppelter Bedeutung wie „Melone“ bilden die Grund­idee des pfiffigen Memospiels „Eindeutig Zweideutig“.

Die unterschiedlichen Wortbedeutungen machen das Suchen und Finden der zusammengehörenden Paare selbst für erwachsene, erfahrene Spieler zur echten Herausforderung und fordern den grauen Zellen einiges an Transferleistung ab.

Eindeutig Zweideutig 660399 kiwi.jpg

Wenn der Kiwi die Kiwi frisst - welcher Querdenker hat sich gemerkt, wo sich das ungleiche Paar versteckt.

Die Spieler kratzen ihren Grips zusammen, mischen die 54 Bildkärt­chen gründlich durch und legen sie mit der Bildseite nach unten aus. Reihum decken sie nacheinander immer zwei Kärtchen für alle gut sichtbar auf.

Stößt ein Memokünstler auf diese Weise auf zwei Gegenstände, die sich einen Begriff teilen – zum Beispiel Kiwivogel und Kiwifrucht oder Erdball und Blumenerde – darf er das ungleiche Paar behalten und gleich nochmal sein Glück versuchen. 

Eindeutig Zweideutig 660399 Box.jpg

Die verschiedenen Wortbedeutungen machen das Suchen und Finden der zusammengehörenden Paare selbst für erfahrene und erwachsene Spieler zur Herausforderung.

Das Spiel endet, wenn keine Kärtchen mehr auf dem Tisch liegen. Sieger wird, wer die meisten eindeutig zweideutigen Paare gefunden hat.

Diesen Memo-Spaß für zwei bis sechs Wortkünstler ab acht Jahren hat sich Steffi-Maria Schlinke ausgedacht. 

 

8+
2 - 6
20'