Bumpi

Das turbulente Würfel-Hüpfen

Solche Würfel wie bei „Bumpi“ lagen noch nie auf dem Spieltisch: Sie rollen nicht, sie hüpfen. 

bumpi_658679_k.jpg

Wer mit Schnelligkeit und Konzentration den gesuchten Würfel als Erster entdeckt, dem ist die Aufgabenkarte sicher.

Dementsprechend munter geht es zu, wenn die ganze Kinderrunde gleichzeitig auf die Würfel drückt, bis einer die gerade gesuchte Bilderkombination auf den Würfelseiten entdeckt.

Die Würfel springen lassen

Alle spielen gleichzeitig und versuchen den Würfel zu finden, der zu der aufgeschlagenen Karte passt. Die Aufgabenkarten zeigen Tierbilder, die auch auf den Würfeln in unterschiedlicher Anordnung und auf verschiedenfarbigem Hintergrund vertreten sind.

Manchmal geht es nur um die Tiere, manchmal nur um die Farben, und oft auch um eine Tier-Farben-Kombination. 

bumpi_658679_cover.jpg

Drückt man mit dem Finger auf das rot-weiße Bumpi-Feld eines Würfels, gleiten die Seiten auseinander und der Würfel liegt flach auf dem Tisch. Die Seiten werden durch ein Gummiband zusammengehalten. Lässt man den Würfel los, hüpft er.

Wird ein Würfel platt gedrückt, rutschen die Seiten auseinander, und es sind die Motive auf allen Seiten zu sehen. Lässt man den Würfel wieder los, springt er.  Immer werden die durcheinander auf dem Tisch liegenden Würfel plattgedrückt, bis ein Spieler den Würfel mit der gesuchten Lösung entdeckt hat.

Das für kleinere wie größere Runden amüsante Spiel für Kinder ab 5 Jahren schärft Beobachtungsgabe, Überblick und Merkfähigkeit. Und es macht mächtig Spaß, nicht zuletzt, weil selbst die Tierbilder vom Äffchen bis zur Schildkröte eine geradezu ansteckende gute Laune verbreiten.

 

kinderspieletest_logo_2017.png
5+
2 - 6
20'