Rummy 17

Die starke 17 kommt zum Schluss!

Die moderne und raffinierte Weiterentwicklung von Rommé, bei der die Zahl 17 am Ende eine ganz besondere Rolle spielt.

rummy_17_658303_k.jpg

Die 17 ist die Karte mit dem höchsten Wert in diesem Spiel.

Das Grundprinzip des Rommé-Spiels oder auch Rummy, in Österreich auch Jolly genannt, ist eigentlich ganz einfach. Die eigenen Handkarten werden gruppiert, entweder in 3er- oder 4er-Gruppen oder Reihen ausgelegt. Das steht natürlich auch bei „Rummy 17“ im Mittelpunkt.

Ziel des Spiels ist es, seine Karten zu „melden“ und offen vor sich auszulegen: Das kann in Sätzen – drei oder mehr Karten desselben Werts – oder in Folgen – drei oder mehr Karten derselben Farbe mit fortlaufenden Werten – geschehen. Natürlich lassen sich auch weitere Karten an bereits ausgelegte anlegen, eine muss allerdings zum Spielende noch als letzte Handkarte offen in die Mitte geworfen werden. 

Rummy17_658303_cover.jpg

Wer Rommé, Jolly oder Rummy gerne spielt - wird Rummy 17 lieben!

Ohne Joker wären viele Spiele nur halb so lustig: Bei „Rummy 17“ werden diese schon zu Spielbeginn an der Seite ausgelegt und können später so manche fehlende Karte ersetzen.

Für zusätzliche Spannung sorgen die Bonuskarten: Werden die darauf abgebildeten Bedingungen erfüllt, winken am Ende zusätzliche Punkte, weshalb die Spieler die Erfüllung dieser Aufgaben stets im Auge behalten sollen.

2 bis 6 Spieler spielen um die Bonus- und Strafpunkte. Abgerechnet wird zum Schluss - wird die 17 als letzte Karte gespielt, werden alle Punkte doppelt gewertet!

 

8+
2 - 6
30'