Panda

Pandastarke Action am Kaiserhof in China!

Vor 2000 Jahren, im weitentfernten China, herrschte Besorgnis am kaiserlichen Hof: Die geliebten Haustiere des Kaisers Han sind verschwunden und treiben nun ihr Spiel mit der Palastwache des Reichs der Mitte.

Auch wenn der Kaiser alle seine Haustiere sehr liebt, ruft er verzweifelt den Drachen der vier Himmelsrichtungen, um seine Lieblinge wieder unter Kontrolle zu bekommen. Dabei hat er aber nicht bedacht, dass seine Haustiere ihre Spezialfähigkeiten einsetzen, um alle auszutricksen. 

panda piatnik.jpg

Mit „Panda!" hat Autor Péter Szõllõsi ein tierisch lustiges Kartenspiel für die ganze Familie konzipiert.

Geht es in den meisten Spielen darum, möglichst viele Punkte zu erzielen, ist bei „Panda!" genau das Gegenteil der Fall: Gewinner ist, wer nach der zwölften Spielrunde – eine Runde besteht aus sieben Stichen – die wenigsten Punkte gesammelt hat.

Hofbeamte gegen Tiere heißt es bei „Panda!": Affe, Tiger, Krokodil und natürlich der namensgebende Panda sind im chinesischen Kaiserpalast unterwegs und treiben ihren Schabernack mit der Palastwache. Da können nur noch der Drache der vier Himmelsrichtungen und die Hofbeamten helfen...

panda inhalt.jpg

Die Tiere: Affe, Tiger, Krokodil und der Panda messen sich mit den Drachenkarten.

Gegliedert sind die Karten bei „Panda!" in verschiedene Stärken, wobei an erster Stelle der Zahlenwert (von 1 bis 13) und an zweiter Stelle der Farbwert (blau, lila, grün und rot) stehen. Da allerdings immer nur beim siebten Stich gewertet wird, ist einiges an taktischem Geschick gefordert und jeder Spieler sollte genau planen, welche Karten er ausspielt oder sich für später aufheben möchte.

Für Spannung im Spiel sorgen auch die acht Tierkarten: Vier Drachen in jeweils einer Farbe und vier Jokerkarten (Affe, Tiger, Krokodil und Panda) können jederzeit gespielt werden, entfalten ihre Spezialfähigkeiten allerdings ebenfalls nur im siebten Stich. 

Wer die Jokerkarten ausspielt, kann Extrapunkte vergeben, Punkte abziehen oder sich in der nächsten Runde seine Karten aussuchen. Aber die Hofbeamten lassen sich nicht beirren und versuchen, im Spiel stets ihr Bestes zu geben. Sie erscheinen als ehrenhafter Finanzier und als kaiserlicher Botschafter, die alles durcheinanderwirbeln und den Punktestand gehörig verändern können.

Panda-3D-Piatnik.jpg

Drei bis sechs Spieler können sich beim tierischen Strategiespiel vergnügen.

Dank des ausführlich erklärten und leicht verständlichen Regelwerks ist der Pandaspaß für Kinder ab acht Jahren geeignet.

Nach rund 45 Minuten Spieldauer steht fest, ob im kaiserlichen Palast die Ordnung wiederhergestellt wurde oder der freche Panda und seine Freunde die Oberhand behalten haben. 

8+
3 - 6
45'