Bison

Die Steppe bebt: Wird die Bisonherde das kleine Indianerdorf am Fluss überrennen, oder können der mutige Häuptling und seine Hunde die Tiere noch aufhalten? 

bison_5994.jpg

Mit Strategie durch die Prärie

In einer Staubwolke rast die Herde Bisons auf die Indianersiedlung zu. Der Häuptling und seine vier Hunde stellen sich den Tieren in den Weg. Kann er sie stoppen oder gelangen die Bisons ungehindert über den Fluss? Bei diesem cleveren Zwei-Personenspiel hängt alles von der richtigen Taktik ab!

Bison1.jpg

Für schlaue Steppenfüchse und strategische Präriehasen.

Jeder der zwei Spieler in diesem spannenden Prärieschach entscheidet sich für eine Partei. Wer mit den elf Bisons antritt, postiert seine Herde auf einer Seite des Spielplans in einer Linie. Sein Kontrahent bringt den Häuptling, flankiert von seinen Hunden, in Position. 

Die Jagd beginnt, es wird abwechselnd gezogen. Dabei laufen die Bisons geradeaus auf ein freies Feld. Nur sie können Flüsse überqueren. Die Hunde dürfen waagrecht, senkrecht oder diagonal beliebig weit über freie Felder streunen. Sie können die Bisons nicht schlagen, hindern sie aber am Weiterziehen, indem sie das Feld vor ihnen blockieren. Der Indianer zieht pro Zug ein Feld in beliebiger Richtung. Trifft er auf einen Büffel, darf er ihn aus dem Spiel nehmen. 

Bison3.jpg

Wer schafft es über den Fluss?

Der Herden-Spieler hat gewonnen, wenn es ein Bison über den Fluss geschafft hat. Der Indianer verbucht die Runde für sich, wenn keine Bisons mehr auf dem Feld sind oder die Verbleibenden durch Hunde am Weiterziehen gehindert sind. Das Spiel endet, sobald einer der Spieler sowohl als Indianer als auch als Bisonherde eine Runde für sich entschieden hat.

Das schnelle Taktikspiel von Altmeister Alex Randolph ist eine Neuauflage des 1975 erstmals erschienenen Spiels „Prärie“.

Bison2.jpg

Den 11 Bisons steht der Häuptling mit seinen Hunden gegenüber.

7+
2
30'